Warum Aktivitäten mit Tieren?


Wissenschaftlich begründet wird die Mensch-Tier-Beziehung unter anderen durch die These der Biophilie („bios“ = das Leben betreffend und „philia“ = Liebe, Vorliebe) oder der DU-Evidenz.  Sie beweisen, dass die Begegnung mit Tieren eine positive und oft sogar eine heilsame Wirkung haben.

 Pädagogisch betrachtet stärkt das "Wahrnehmungserlebnis" Tier unter anderem, das Selbstbewusstsein, schärft die Sinne sowie die Wahrnehmung, fördert die motorische Entwicklung und die sozialen Fähigkeiten.

Medizinisch / psychologisch erklärt:

"Tiere sind Wesen, die im artgerechten Kontext in einer natürlichen Balance und ausgewogenen Regulation leben. Sie können Menschen helfen, ihre Unausgeglichenheit, Überstressung, Entgrenztheit und zuweilen auch Destruktivität der Natur (auch ihrer eigenen) gegenüber zu bearbeiten und zu einer    neuen, 'komplexen Achtsamkeit' dem Leben, den Mitgeschöpfen und sich selbst gegenüber zu finden."                                                                                                                                                                                                                                                    Univ. Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold

                                                                                                       (Psychologe, Psychotherapeut, Landwirt)

 

... und zusammengefasst steigern Tiere das Wohlbefinden, wirken entspannend, ermunternd und motivierend auf den Menschen usw...

Sie machen kurz gesagt einfach HAPPY.

 

Weitere Informationen unter:

 https://www.gesundheit.gv.at/leben/psyche-seele/krisenintervention/tiergestuetzte-therapie